Presse Archive - Natur- und Kunstwerkstatt Thamsbrück e.V.

TA_19112019.jpg

19. November 2019

Thüringer Allgemeine – Mühlhausen vom 07.10.2020 Seite 16 / Lokalnachrichten

Themenwoche zu Tod, Trauer, Leben an Hufelandschule

Projekt ” Vergissmeinnicht” in Bad Langensalza soll Kindern und Familien Umgang mit Tabuthema nahebringen

Friedemann Mertin

Bad Langensalza ” Gibt es hier Geister” , fragt ein Junge. ” Ja, auf Friedhöfen spuken die doch immer, und Zombies gibt es hier nachts auch” , meint ein Mädchen. Es ist ein kurzer Moment in der Trauerhalle auf dem Friedhof in Bad Langensalza, in dem Pfarrer Friedrich Berger das Gespräch mit den Viertklässlern der Hufelandschule entgleitet. Bei den Mädchen und Jungen brechen die durch Bücher und Filme geprägten Vorstellungen durch.

Dabei sind Friedhöfe in der Realität weit weniger gruselig als sie gerne dargestellt werden, weiß Mary Fischer. Sie organisiert mit Antje Wollenhaupt das Projekt ” Vergissmeinnicht” , welches Kindern den Umgang mit Tod, Trauerund Vergehen nahe bringen möchte. Unterstützt werden die beiden Frauen von der Sparkassenstiftung. Sie planen, das Projekt künftig dauerhaft in allen Grundschulen anzubieten.

Der Besuch des Friedhofes und der dortigen Trauerhalle steht am Dienstag auf der Tagesordnung. Die Kinder lernen die unterschiedlichen Bestattungsformen kennen, schauen sich die Gestaltung der Gräber an, besuchen die letzten Ruhestätten ihrer Großeltern und sprechen über sie. Eine ganze Woche beschäftigen sie sich mit diesen Themen und setzen sich auch künstlerisch mit Verlust undTrauer auseinander. Der Tod ist eines der letzten Tabuthemen der Gesellschaft, obwohl oder gerade weil er jeden einmal betreffen wird. Viele Eltern wollen ihre Kinder davor schützen, in Grundschulen werde das Thema mitunter in wenigen Stunden abgehandelt, so Mary Fischer. Doch früher oder später würden die Kleinen unweigerlich Fragen zum Tod stellen – etwa wenn von einem Haustier Abschied genommen werden muss.

Trotz anfänglicher Angst bei manchen, seien die Kinder offen für die Gespräche, so Antje Wollenhaupt. ” Unser Ziel ist es, dass die Kinder als Türöffner für die Themen Todund Sterben in ihren Familien wirken und offener damit umgegangen wird” , fügt sie hinzu.

Friedemann Mertin

Bildunterschrift: Mary Fischer arbeitet auch als Trauerrednerin. Mit Antje Wollenhaupt bietet sie Schulprojektwochen zum Thema Tod an. Archiv-Foto

Jens König
Ressort: Lokalnachrichten

Dauerhafte Adresse des Dokuments: https://zgt.genios.de/document/TA   a4050b168add92026b0a67fc35dd4c586e8b4d5e

Bild und Text Quelle:Thüringer Allgemeine